Start
Shoji Schiebetüren
Shoji selber bauen
Shoji Wände
Shoji Papier
Shoji Planung
Tatami
Fusuma
Datenschutz
Impressum

Shoji Papier

Japanische Raumteiler werden in ihrer einzigartigen Gestaltung Shoji genannt. Mit dem speziellen japanischen Shoji Papier werden diese meist hölzernen Raumteiler zum Sichtschutz oder zur Dekoration bespannt. Das Japanpapier ist ein reißfestes und durchscheinendes Papier, das außer zum Bespannen der Raumteiler auch für Fenster, die althergebrachten japanischen Schiebetüren oder Lampen genutzt wird. Dieses Papier eignet sich daneben aber auch bestens zum Bedrucken für Holzschnitte oder zum künstlerischen Bemalen mit Tusche (Kalligraphien). Traditionelles Shoji Papier wird sehr aufwändig aus der inneren Rinde von Maulbeerbäumen hergestellt. Da diese Ressourcen nicht unerschöpflich sind, ist dieses Papier sehr wertvoll und teuer. Daher wird meist die preiswertere Variante aus Holzzellstoff (Pulp) mit einer Mischung aus Viskosefasern gewählt. Das moderne Shoji Papier hat weiterhin den Vorteil, dass es auch einmal feucht werden darf, ohne sich zu verziehen. Das Bespannen selbst gestaltet sich einfach. Lediglich ein scharfes Messer, Shoji Papier, dickflüssig angerührter Kleister, ein kleiner Schwamm und Wasser in einer Sprühflasche sind nötig, um einen Holzrahmen zu bespannen. Hilfreich wäre noch ein langes Lineal, das beim Fixieren hilft. Vorsichtiges Ausschneiden, gleichmäßiges Kleben und sorgfältiges Bespannen des Holzrahmens sollten selbstverständlich sein, um ein ästhetisches Endergebnis zu erzielen. Klebestreifen zum Fixieren des Papiers leisten hier möglicherweise große Dienste. Ein nicht gleichmäßig aufgetragener Kleber kann zu Falten im Papier führen, dies gilt insbesondere dort, wo sich Sprossen kreuzen. Erforderlichenfalls kann hier ein Pinsel zur Hilfe genommen werden. Ist der Kleister getrocknet, wird das Papier an diesen Stellen wieder weiß. Erst dann sollten überstehende Papierreste vorsichtig mit dem Messer entfernt werden. Nach dem Prozess der Bespannung kann das Papier vielleicht etwas durchhängen. Dann sollte man es mit der Wassersprühflasche leicht anfeuchten. Beim Trocknen spannt es sich wie von selbst. Shoji Papier gibt es mittlerweile in verschienen Ausführungen und Motiven, als Einzelblätter und von der Rolle. Die Qualität wird dabei meist vom Preis bestimmt.